Schlagwort-Archive: Quark

Finger-Food zum Jahreswechsel: Quark-Teigtaschen

Hier wieder ein Rezept, dass ich schon viele Jahre mit Erfolg verwende. Schmeckt übrigens auch im Sommer! Der Quark-Teig kann sehr gut vorbereitet werden und hält gekühlt und gut eingepackt etwa eine Woche. Einfach verkneten:   H   500 gr Dinkelmehl, 250 gr Quark  –    F   1 pr Kakao oder Safran   –   E   250 gr weiche Butter, Dann einige Stunden vor dem weiteren Verarbeiten im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Füllungen für etwa 500 gr Teig / 3×9 Taschen:
Gemüse-Curry –  E 1 EL Bratöl in der Pfanne erhitzen, nacheinander zufügen und leicht anbraten:  1 kleine Möhre, 1 Kartoffel, ein ebenso großes Stück Knollensellerie (alles grob geraspelt), M 1 kleines Stück Ingwer fein gehackt, 1/2 Chilischote sehr fein gehackt, 1-2 TL Currypulver, W 1 Pr Salz, H 2 EL Petersilie

Hackfleisch  – E 250 gr Rinderhack mischen mit M Pfeffer, gehacktem Knoblauch, Senf,   W   Salz,  H Tomatenmark,   F  Paprika edelsüß,  E 1/2 Ei geschlagen. Die Restmenge vom Ei aufheben. Zum bestreichen der Teigtaschen mit 1 EL Sahne oder Milch verquirlen.

Für die süße Füllung  150 gr trockenen Quark (ggf die Flüssigkeit  in einem Küchentuch abtropfen lassen) mit Konfitüre oder Gelee verrühren, bis die persönliche Mischung stimmt. Wer mag, kann frischen Apfel, Birne, Quitten geraspelt oder im Sommer Beeren zufügen

Den Teig auf einem Holzbrett quadratisch ausrollen. In neun Teile schneiden (zweimal quer und zweimal längs).  Die  Taschen formen indem die Ecken über der Füllung wie bei einem Briefumschlag zusammengefaltet werden. Die Ränder gut zusammendrücken und abschließend mit der Eiermilch bestreichen. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca 20-25 min backen.  Gutes Gelingen!

Na dann:  Prosit Neujahr!

Frieden, Gesundheit und Frohsinn in 2019 wünscht Ihnen Allen

Ihre Christine Ackermann

Advertisements

Apfel-Quark-Dessert

Frühlingsfrisch und sehr simpel zuzubereiten für das Ostermenü oder auch schon mal vorher. Die meisten Zutaten habe ich immer zu Hause: Äpfel, Quark, Zitrone und mehr braucht es fast nicht.

H  2-3 säuerlich-aromatische Äpfel mit Schale, aber ohne Kerngehäuse raspeln, mit etwas Zitronensaft beträufeln und beiseite stellen
Separat zubereiten:
F abgeriebene Schale einer halben Zitrone
E   2 Eier, 2 EL Zucker alternativ Agavensirup oder Honig, 50 gr flüssige Butter cremig rühren
M   1/4 TL Zimtpulver unterrühren
W   1 Prise Salz zufügen
H   500 gr fettarmer Quark, 2-3 TL Zitronensaft unterheben
Nun abwechselnd mit den gehobelten Äpfeln in hohe Gläser schichten, vor dem Servieren etwas kalt stellen

Rote Variante ( ohne Foto) Auch sehr fein: die Äpfel durch eine Mischung von Preiselbeeren (eingemacht mit Zucker) und frischen Granatapfelkernen ersetzen, dann die Zitrone nur für die Quarkcreme verwenden

Quarkbrötchen

Im Handumdrehen gemacht zum Frühstück, auch gut als Sonntagsbrötchen oder wenn mal mehr Gäste am Frühstückstisch sitzen, als am Vortag geplant. Denn es geht unkompliziert und (relativ) schnell, wenn die Backzeit genutzt wird, um die Eier zu kochen und den Tisch zu decken. Ich habe die meisten Zutaten ohnehin immer im Haus, nur an einen kleinen Vorrat Quark muss ich  beim Einkauf noch denken.

Quarkbrötchen1

Quarkbrötchen2

 

 

 

 

 

Das Rezept: E   300 gr Dinkelmehl oder frisch gemahlenes Weizenvollkornmehl, ein Ei, M   1 pr Cardamon, W 2 TL Salz, H 250 gr Quark, 1 Päckchen Weinsteinbackpulver zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Daraus eine Rolle formen, die in 8 Teile geschnitten wird. nach Belieben flachdrücken, einschneiden. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca 20 min goldbraun backen. Schmecken sofort noch heiß sehr gut und halten sich 1-2 Tage nach dem Auskühlen in einer luftdichten Tüte.

Quarkbrötchen3