Schlagwort-Archive: Hefe

Fastnachtküchle

 

Fstnachtküchle 4E 500gr Mehl

E 2 EL Zucker

E 350 ml Milch

E 50 gr Butter

E 1 Ei

M 1 Pr. Cardamon gemahlen

W 1 Pr. Salz

H 1 Päckchen Trockenhefe

500 gr Schmalz

Puderzucker zum Bestäuben

Das Mehl in eine sehr große Schüssel geben – der Teig breitet sich in der Ruhezeit auf mehr als das Doppelte aus. In der handwarmen Milch die Butter auflösen. Im Mehl in einer Vertiefung den Zucker, das Cardamonpulver und das Salz geben. Die Hefe und einen kleinen Teil der Milch damit mischen. Etwa 10-15 min stehen lassen, bis der Vorteig kleine Blasen wirft. Dann mit dem Rest der Milch mithilfe eines großen Holzlöffels einen sehr weichen Hefeteig herstellen. Der Teig sollte 2-3 Minuten mit den Löffel kräftig durchgeschlagen werden, so dass er geschmeidig wird. Zugedeckt ca eine Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen.

Fastnachtküchle1Fstnachtküchle2

 

Auf einem gut bemehlten Holzbrett den Teig ca 5 cm dick ausrollen. Von dieser Teigplatte mit einem scharfen Messer kleine Dreiecke schneiden und in heißem Schmalz ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Puderzucker bestäuben. Am besten halbwarm genießen…

Fastnachtküchle3

Achtung: viele Küchle = lange Fastenzeit 🙂

Christinen -Stollen

Krank zuhause – was nun? Nachdem mich der Heidi – sche Geist überkam inform eines Familienrezeptes habe ich noch rasch zum ersten Advent ein typisch deutsches Weihnachtsgebäck in Fünf-Elemente umgewandelt ..   ob es gelungen ist, weiß ich erst in drei Wochen, denn den Christ- (inen)- Stollen läßt man traditionell bis zu den Weihnachtstagen  reifen. Um dies zu unterlaufen kam ich auf den Gedanken, einen Teil abzuzweigen . Aber seht selbst..

stollen2

Zuerst den Ofen vorheizen mit 200°C., Dann in zwei Schüsseln vorbereiten:

Nr 1

E   500 gr Weizenmel, 500 gr Dinkelmehl gemischt

E   250 gr Rohrzucker, 2 Tütchen Vanillezucker

E   300 ml warme Milch, darin auflösen ->

E   170 gr Butter, 340 gr Reformhausmargarine

M   1 Pr Zimt

W   1 TL Salz

H   100 gr frische Hefe ( ca 2 1/2 Würfel ) mit  2 TL Honig flüssig gerührt

nacheinander zusammenmischen, bis ein glänzender Teig entsteht

Nr 2

H   Saft von zwei Orangen

F   abgeriebene Schale von zwei ungespritzten Orangen

E   400 gr Mandeln gebrüht, geschält, gehackt, evtl 1 x Bittermandelaroma

E   500 gr Sultaninen in

M   6-7 EL Rum eingeweicht

Die Aromen  nacheinander gründlich verrühren und der Schüssel 1 zufügen.

Aus 3/4 der Teigmenge einen länglichen Laib formen, in der Mitte etwas einschneiden. So auf das Backpapier legen (seitlich etwas gestützt,  ich verwendete auf jeder Seite eine Flasche),  dass der Teig nicht auseinanderlaufen kann. Backen bei 200 ° C ca  1 Stunde auf der Mittelschiene . Nach 50 min. ggf auf 170° runtergehen, wenn  der Stollen sehr braun sein sollte. stollen 1Sofort mit zerlassener Butter großzügig bestreichen und reichlich mit klarem Zucker bestreuen. Kühl und luftig nach dem Auskühlen auf einem Backbrett lagern. Es hat sich bewährt, den Stollen im Backpapier und zusätzlich in einer dicken Lage Zeitungspapier einzupacken, damit er nicht austrocknet. So aus dem Blickfeld entschwunden, sollte der Stollen die Zeit bis zum Fest gut überstehen – wenn nicht, dann hilft nur neu backen…     🙂

Das letzte Drittel Stollenteig wird verarbeitet für diese  kleinen Plätzchen – genannt Stollenkonfekt -! unwiederstehlich.!..Dafür mit einem Teelöffel kleine Häufchen abstechen, auf Backpapier ca 15 – 20  min bei 180° goldgelb backen. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben.

das ist für gleich und sofort hmmm

das ist für gleich und sofort hmmm

Fünf-Elemente-Mischbrot

ZUTATEN:

F         750 gr Roggenmehl

E         250 gr Weizenschrot

M       1-3 TL gemahlene  Brotgewürze  ( Kümmel, Koriander)

W       ca 650 ml Wasser, 1 EL Meersalz

H        2 Päckchen Trockenhefe

F         1/2 TL Bockshornkleesamen gemahlen

E          1 TL Rohrzucker oder Ahornsirup

ZUBEREITUNG:   Mehl und Weizenschrot mit dem Brotgewürz und dem Salz mischen, in einer kleinen Vertiefung in der Mitte etwas lauwarmes Wasser mit der Trockenhefe einrühren, den Bockshornklee zufügen, abwarten, bis die Hefe schäumt, dann den Zucker zur Hefe geben, den Schnittlauch in Röllchen geschnitten dazugeben und alles gut kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht, der nicht mehr klebt ( mindestens 10  min. ) . eine Kugel formen gut mit Mehl einstäuben und mit einem sauberen Tuch bedeckt an einem warmen Ort ohne Zugluft stehen lassen. Das Brot ist backfertig, wenn es etwa die doppelte Größe erreicht hat. Dann auf ein Backblech setzen, im vorgeheizten Ofen bei 180° 60-70 Minuten backen. Sofort herausnehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen

TIPP: mit Butter und reichlich Schnittlauch gewürzt – äußerst lecker im Frühjahr!