Schlagwort-Archive: Butter

Schneeflöckchen

Seit vielen Jahren die absoluten Lieblingsplätzchen in unserer Großfamilie. NEIN – es ist kein „gesundes“ Rezept – es ist ein reines Erde-Rezept: butterig, süß und nährend Deshalb werden sie nur zu Weihnachten gebacken. Die Zutatenliste ist simpel, die Verarbeitung auch.

E   200 gr Butter, 200 gr Speisestärke, 60 gr Mehl, 100 gr Puderzucker

dscf0611

Ich knete die Zutaten zimmerwarm zu einem geschmeidigen Teig, forme dann etwa 7 bis 8 dünne Rollen und packe sie eingewickelt in Folie für einige Stunden in den Kühlschrank. Damit die Kekse schön rund bleiben und nicht verlaufen, muss der Teig vor dem Backen wirklich gut durchgekühlt sein. Dann werden die Rollen in je 13-15 Stücke geschnitten und rasch zu kleinen Kugeln geformt, die mit einem Abstand  auf ein mit Backpapier ausgelegten Blech gesetzt werden. Im vorgeheizten Ofen bei 150° C etwa 18 Minuten hellblond backen. Etwas abkühlen lassen und mit einem Messer vorsichtig vom Backpapier lösen – die Schneeflöckchen sind sehr mürbe und können leicht zerbrechen. Wer mag, kann etwas Puderzucker darüber stäuben.dscf0615

Die angegebene Menge ergibt zwei Bleche mit je 45 Plätzchen. Aufbewahrt in einer luftdichten Dose halten sie bis Weihnachten – vielleicht… Gut wegstellen!!!

Pizzoccheri

Einen feinen winterlichen Eintopf ergibt dieses Gericht, dass aus Wirsing, Kartoffeln und Buchweizennudeln komponiert wird.
pizzocceri
Zuerst die Nudeln herstellen:          
F   170 gr Buchweizenmehl              
E   85 gr Weizenmehl, 3 Eigelb          
M   1 Messerspitze Kümmelpulver    
W   Meersalz, lauwarmes Wasser  
aus diesen Zutaten einen geschmeidigen Teig herstellen, den Teig 1/2 Stunde ruhen lassen, dann etwa 1/2 cm dick ausrollen und in 1 cm dicke streifen schneiden. bis zur Weiterverwendung in reichlich Weizenmehl wenden, damit sie nicht zusammenkleben.
wirsing
Dann das Gemüse vorbereiten: 2-3 Kartoffeln schälen, würfeln, in reichlich Salzwasser ankochen und bei geringer Hitze garen lassen, nach etwa 10 Minuten fünf große zerkleinerte Wirsingblätter zu den Kartoffeln geben und noch etwa  fünf Minuten weiterkochen. Dann die Buchweizennudeln zufügen. Die Gemüsebrühe soll nicht zu knapp sein, evtl noch etwas kochendes Wasser nachfüllen, so dass die Nudeln ausreichend Platz haben. Nach weiteren 5-7 Minuten sollte alles bissfest gegart sein. Das Kochwasser abgießen. Wer möchte, kann es für einen anderen Eintopf abkühlen lassen und bis zu 3 Tage kühl stellen.
Eine ofenfeste Form vorbereiten (buttern oder ölen), In einer kleinen Pfanne 100 gr Butter oder 100 ml Bratöl erwärmen, darin 3-6 Salbeiblätter und 2-3 ganze Knoblauchzehen braten. Den Knoblauch entfernen. Die Hälfte der Gemüse -Nudelmischung in die Ofenform füllen, mit der Hälfte der Salbei-Butter begießen, dann die andere Hälfte Gemüse-Nudeln darauf füllen und den Rest der Salbeibutter drüber geben. Die Oberfläche jetzt mit 250-300 gr geriebenem Käse Mischung aus Parmesan und Bergkäse oder Fontera) bestreuen und 10-12 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 200°C goldbraun überbacken. Servieren Sie die Pizzoccheri mit einem kleinen angemachten Feldsalat und einem trockenen Rotwein

Buchteln mit Holunder-Apfel-Kompott

buchtelnBuchteln, Nockerln, oder auch Dampfnudeln sind Mehlspeisen, die man vorzugsweise in der süddeutschen und österreichischen Küche findet. Vor Jahren habe ich im österreichischen Mühlviertel die  leckeren süßen Hauptgerichte kennen gelernt. Nach Stunden anstrengender Energie-Arbeit und Körperübungen anlässlich einer Qigong-Lehrer-Ausbildung diese süßen Köstlichkeiten zu genießen – das war toll! Noch heute koche ich diese Speisen gerne in der kalten Jahreszeit für meine Familie zum Wärmen und Entspannen. Als Hauptmahlzeit empfehle ich vorneweg ein klares Süppchen aus Fleisch/Knochenbrühe oder nur aus Gemüsebrühe  mit Kräutern zusammen mit einem jahreszeitlich angepassten  Salat aus Rote Beten, Feldsalat, Chicoree, Fenchel, Möhren. Und dann die süßen Sachen hinterher!

Die Buchteln dauern , wie immer bei Hefeteig, durch die Ruhezeit etwas länger . Bitte insgesamt etwa 2 Stunden vorab einplanen. Zuerst einen Hefeteig bereiten:

E   450 gr helles Dinkelmehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Vertiefung drücken, dann

E 75 gr Zucker, 3 Eigelb, separat geschlagen

M   4 EL Amaretto oder anderen süßen Mandel-Likör

W   1/4 TL Salz

H   1 Päckchen Trockenhefe oder 30 gr frische Hefe zerbröselt in die Vertiefung geben

F   1/4 Tonkabohne gerieben über alles streuen

E   separat 1/8 l Milch in einem kleinen Topf lauwarm, darin 75 gr  Butter schmelzen lassen

Die warme Milch mit der geschmolzenen Butter vorsichtig in die Mehl-Hefe-Mitte einrühren. 10 Minuten warten, bis die Hefe anfängt zu schäumen, dann alle Zutaten zusammen mit dem geschlagenen Eigelb  zu einem elastischen Teig verarbeiten. An einem warmen Ort 45-50 Minuten aufgehen lassen, bis der Teig ungefähr das Doppelte seiner Ausgangsmenge erreicht hat. Den Teig aus der Schüssel nehmen, noch einmal kurz durchkneten und zu einer Rolle formen. Die Rolle in neun Teile schneiden, diese zu Kugeln formen und in eine gebutterte runde Auflaufform setzen. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Buchteln zugedeckt in der Form noch einmal etwas aufgehen lassen, dann mit 60 gr  handwarmer geschmolzener Butter begießen. Im Ofen bei 180°C auf der untersten Schiene 20 Minuten goldgelb backen. Warm servieren mit einem Kompott aus Äpfeln (ersatzweise Birnen) und Holundersaft:

31-10-16-birne-holunder-sugo

F   400 ml Holundersaft, 1 daumengroßes Stück unbehandelte Zitronenschale

E   1TL Speisestärke in den kalten Saft einrühren,  2-3 EL Rohrzucker zufügen

M   ein daumenlanges Stück Zimtrinde

W   1 Pr Salz,  unter Rühren alles aufkochen

H   1 Apfel geschält und in Scheiben mit 1 TL Zitronensaft mariniert. Die Apfelscheiben in die heiße Sauce geben, auf kleiner Flamme etwas durchziehen lassen, vor dem Servieren die Zimtrinde und die Zitronenschale entfernen.