Schlagwort-Archive: Apfelessig

Fünf-Elemente Fit-Brot



dscf0624Das Fünf-Elemente Fit-Brot ist kohlehydratarm, glutenfrei, vegan, reich an Proteinen und macht satt. Ich habe die ursprüngliche Rezeptur etwas abgewandelt und für den DAO-Kochzyklus ergänzt, was der ohnehin schon guten Brot-Alternative einen besonderes ausgewogenen Geschmack beschert.

Wichtig: rechtzeitig anfangen zu backen – es ist erst am Folgetag gut schnittfähig und hält sich dann aber etwa eine Woche

E 150 gr Maismehl, 90 gr Leinsamen und 110 gr gemischte Nüsse, Sonnenblumenkerne oder Mandeln gehackt , 2 EL Chia-Samen. 4 EL Flohsamenschalenpulver

M 150 gr Haferflocken

W 2 TL Meersalz, 400 ml Wasser

H 1 TL Apfelessig oder Apfelsaft

F 1 TL Bockshornkleesamenpulver

E 1 EL Agavendicksaft, 3 EL Kokosöl geschmolzen oder Olivenöl, Leinöl, Traubenkernöl

M ½ TL Kümmel gemahlen, evtl noch Haferflocken

W evtl noch etwas Wasser

Alles nacheinander im Elemente-Zyklus mit den Knethaken mischen, zum Ausquellen über Nacht oder mindestens 12 Stunden stehen lassen. Dann den Backofen auf 180°C vorheizen. Danach mit der Hand 7-9 Minuten die Mischung zu einer homogenen Masse kneten. Falls der Teig zu nass ist, noch Haferflocken, falls er zu trocken ist, noch wenig warmes Wasser hinzufügen. Den Brotteig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben. Da ich regelmäßig backe, benutze ich nur für Brot eine breite Kastenform, die ich ohne Backpapier verwende, aber immer gut öle und niemals mit Wasser oder Spülmittel wasche. Im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene 45 min. backen, danach aus der Form nehmen und noch einmal 45 min fertig knusprig backen. Im Backofen auskühlen lassen und danach im Backpapier oder im Leinentuch aufbewahren. Vor dem Anschneiden mindestens einen Tag ruhen lassen, nach 3-4 Tagen ist das Brot noch besser.

Alle Zutaten können ausgetauscht werden. Dann im Elemente – Zyklus einfügen:

Flocken: H Dinkelflocken, E Hirseflocken, M Reisflocken

Nüsse: E Walnüsse, E Pekannüsse, E Mandeln

Samen: immer Chia + Leinsamen, evtl ergänzen mit F Mohn, E Sesam

Kerne: E Kürbiskerne, E Pinienkerne, E Pistazien

Agavendicksaft: E Ahornsirup, E Honig

Öle: E Palmöl, E Olivenöl

süße Brote: M Zimt, E Vanille, M Rum, E Kokos, H Trockenfrüchte, F Schokolade oder Kakao (dann ohne Kümmel und Bockshornkleesamen)

Rindsuppe mit Kohlrabi und Frühkartoffeln

„Ein klasse Alltagsessen“ findet die Familie. Besonders jetzt in der Zeit, wo es frisches Gemüse in Hülle und Fülle auf dem Markt gibt. Dieses Rezept ist universell Rindfleischsuppe mit Kohlrabi+Frühkartoffelnabwandelbar mit Karotten, Rüben, Kohl und andere Erde-Gemüsen.

Also los gehts: wir brauchen neben dem Gemüse etwas Rindfleisch, am besten eine Beinscheibe. Damit und mit den Gewürzen wird zuerst eine Brühe hergestellt. Es ist gut, dafür etwas Zeit einzuplanen – gern auch am Vortag anfangen. Für Eilige geht auch der Schnellkochtopf. Aus Sicht der Dao – Kochkunst ist es besser, das Fleisch langsam und bei niedriger Temperatur zu garen. E    eine Beinscheibe oder 500 gr Rindfleisch mit Knochen mit etwas Bratöl anschmoren, M   eine Zwiebel  mit Schale halbieren, 1 Lorbeerblatt, 3-4 Pimentkörner zugeben, W   2-3 L warmes Wasser aufgießen, aufkochen, ggf abschäumen, zugedeckt auf kleiner Flamme kochen, bis das Fleisch gar ist. Die Brühe durch ein Sieb geben, das Fleisch auslösen, kleinschneiden, beiseite stellen.

In die Brühe nacheinander geben   E   4-5 Frühkartoffeln, gebürstet, mit Schale gewürfelt, 2 Kohlrabi geputzt, in Scheiben geschnitten das Gemüse garen, das Fleisch zufügen. Dann abschmecken mit:  M   Pfeffer,  W   Salz,  H   1 TL Apfelessig, F   die schönsten Kohlrabiblätter fein gehackt kurz vor dem Servieren unterrühren.