Schlagwort-Archive: Apfel

Buchteln mit Holunder-Apfel-Kompott

buchtelnBuchteln, Nockerln, oder auch Dampfnudeln sind Mehlspeisen, die man vorzugsweise in der süddeutschen und österreichischen Küche findet. Vor Jahren habe ich im österreichischen Mühlviertel die  leckeren süßen Hauptgerichte kennen gelernt. Nach Stunden anstrengender Energie-Arbeit und Körperübungen anlässlich einer Qigong-Lehrer-Ausbildung diese süßen Köstlichkeiten zu genießen – das war toll! Noch heute koche ich diese Speisen gerne in der kalten Jahreszeit für meine Familie zum Wärmen und Entspannen. Als Hauptmahlzeit empfehle ich vorneweg ein klares Süppchen aus Fleisch/Knochenbrühe oder nur aus Gemüsebrühe  mit Kräutern zusammen mit einem jahreszeitlich angepassten  Salat aus Rote Beten, Feldsalat, Chicoree, Fenchel, Möhren. Und dann die süßen Sachen hinterher!

Die Buchteln dauern , wie immer bei Hefeteig, durch die Ruhezeit etwas länger . Bitte insgesamt etwa 2 Stunden vorab einplanen. Zuerst einen Hefeteig bereiten:

E   450 gr helles Dinkelmehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Vertiefung drücken, dann

E 75 gr Zucker, 3 Eigelb, separat geschlagen

M   4 EL Amaretto oder anderen süßen Mandel-Likör

W   1/4 TL Salz

H   1 Päckchen Trockenhefe oder 30 gr frische Hefe zerbröselt in die Vertiefung geben

F   1/4 Tonkabohne gerieben über alles streuen

E   separat 1/8 l Milch in einem kleinen Topf lauwarm, darin 75 gr  Butter schmelzen lassen

Die warme Milch mit der geschmolzenen Butter vorsichtig in die Mehl-Hefe-Mitte einrühren. 10 Minuten warten, bis die Hefe anfängt zu schäumen, dann alle Zutaten zusammen mit dem geschlagenen Eigelb  zu einem elastischen Teig verarbeiten. An einem warmen Ort 45-50 Minuten aufgehen lassen, bis der Teig ungefähr das Doppelte seiner Ausgangsmenge erreicht hat. Den Teig aus der Schüssel nehmen, noch einmal kurz durchkneten und zu einer Rolle formen. Die Rolle in neun Teile schneiden, diese zu Kugeln formen und in eine gebutterte runde Auflaufform setzen. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Buchteln zugedeckt in der Form noch einmal etwas aufgehen lassen, dann mit 60 gr  handwarmer geschmolzener Butter begießen. Im Ofen bei 180°C auf der untersten Schiene 20 Minuten goldgelb backen. Warm servieren mit einem Kompott aus Äpfeln (ersatzweise Birnen) und Holundersaft:

31-10-16-birne-holunder-sugo

F   400 ml Holundersaft, 1 daumengroßes Stück unbehandelte Zitronenschale

E   1TL Speisestärke in den kalten Saft einrühren,  2-3 EL Rohrzucker zufügen

M   ein daumenlanges Stück Zimtrinde

W   1 Pr Salz,  unter Rühren alles aufkochen

H   1 Apfel geschält und in Scheiben mit 1 TL Zitronensaft mariniert. Die Apfelscheiben in die heiße Sauce geben, auf kleiner Flamme etwas durchziehen lassen, vor dem Servieren die Zimtrinde und die Zitronenschale entfernen.

 

 

Warmes Frühstück

Bekanntlich essen die Asiaten traditionell morgens warm – meist Suppe, aber auch die berühmten baoze – gedämpfte Teigbällchen mit und ohne Füllung. Sie entsprechen am ehesten unserem europäischen Hefekloß oder der Dampfnudeln und werden mit diversen gedämpften Gemüsen, Tofu und Fleisch oder Fisch gereicht. Der Hintergrund des warmen Essens am Morgen ist die Erkenntnis, dass falsch essen und trinken oder gar nicht essen in der Früh der Magenenergie nicht gut tut. Der Magen kann geradezu “ heiß laufen“ wenn er zuwenig oder gar nichts bekommt. Auch Kaffe und Orangensaft, kalte Milch in Verbindung mit ungekochten Müsliflocken sind keine Lösung, denn diese Lebensmittel wirken im Körper stark kühlend. Unser Verdauungstrakt muss dann enorme Energie aufwenden, um das alles abwärts in den Darm zu befördern und zu verdauen.
Hier stelle ich Rezepte vor, die unserem europäischen Geschmack angepasst und wie immer hier auf diesem Blog im Dao-Zyklus gekocht sind, der dem Ernährungszyklus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) entspricht. Das Ergebnis ist ein bekömmliches, lang sättigendes Frühstück, vorausgesetzt, es werden gute Zutaten benutzt: biologisch sauber, regional, saisonal und fair produziert. Also los: es ist gar nicht so schwer, gute Energie schon am frühen Morgen mit einem guten Essen zu tanken!

warmes Frühstück

TIPP für Morgen-Eilige: Getreide und Flocken vorbereiten
Rundkornreis oder Naturreis in einem Topf leicht anschwitzen, mit einer Prise Salz und ausreichend kochendem Wasser zugedeckt bei sehr kleiner Flamme etwa 30 Minuten weich kochen.
Flocken ohne Fett leicht andünsten, kochendes Wasser und eine Prise Salz zufügen, 5 min kochen, bis das Wasser verdunstet ist.
Die vorgekochten Getreide nach dem Abkühlen im geschlossenen Behälter im Gemüsefach kalt stellen.

Birnen-Reis-Suppe
F kochendes Wasser
E eine schöne reife Birne mit oder ohne Schale, gewürfelt, evtl etwas Honig
E/M ein kleines Stück Zimtrinde oder eine Kapsel Cardamon, 2-3 EL gekochter Reis
alles kochen, bis Reis und Birne sich gut verbunden haben und eine schöne Konsistenz erlangt haben

Grundrezept für Flocken-Frühstück
E 1 EL Nüsse, Trockenfrüchte, Samen im Topf kurz erwärmen
M Haferflocken goldgelb dünsten – immer rühren! oder die vorbereiteten Flocken zufügen
W 1 Prise Salz
W Wasser kochend aufgießen – reichlich
Auf kleiner Flamme zugedeckt weich dünsten. Zur Grundmischung kann zugefügt werden:
H Apfel, Beeren, Joghurt
F Kakao, Mohnsamen
E Sahne, Milch, Honig, Zucker, Sirup, Butter

Flockenfrühstück

Hirse-Apfel-Speise
E 1 EL Sesam, Nüsse oder Trockenobst im Topf goldgelb andünsten, rühren!
E 4 EL Hirse einrühren, weiter andünsten
M 1 Pr. Zimt
W Wasser kochend dazu – Hirse weich kochen
H 1 Apfel geraspelt darunter mischen
F 1 Pr Kakao oder geraspelte Schokolade darüber streuen
evtl. Honig

Couscous Pudding
E 1 Klecks Butter schmelzen lassen
E 2-3 EL Couscous darin leicht andünsten
E 1/8 l süße Sahne
E 1 EL Honig
M etwas Zimtpulver
W heißes Wasser angießen, bis ein Brei entsteht, ca 5-10 min garen lassen in eine Form pressen und stürzen, schmeckt gut mit frischer Birne oder Kompott

Polentafrühstück

Polenta
E Sonnenblumenkerne leicht anrösten
E Rosinen
E Maisgrieß (Polenta) einrühren
M 1 Prise Galgantpulver Ersatz : Ingwer frisch oder als Pulver)
W kochendes Wasser aufgießen rührend quellen lassen, 1 Prise Salz
TIPP: wer es pikant mag, bereitet die Polenta ohne Rosinen am Vortag zu und lässt sie auf einem Backpapier gestrichen (ca 1 cm dick) auskühlen. Am nächsten Morgen in kleine Rauten oder Rechtecke schneiden, in Olivenöl anbraten. Zugefügt werden können E: Gemüsepaprika, fein geschnittene Karotten, frischer Zuckermais, M: Lauch fein geschnitten, Frühlingszwiebeln, Radieschen oder Rettich, W: Pilze, H: Tomaten

Eierfrühstück mit Gemüse
E heißes Bratöl,
M eine Zwiebel fein gehackt glasig dünsten
E in Streifen geschnittene Gemüsepaprika oder Süßkartoffeln bissfest dünsten
E 2-3-Eier aufgeschlagen mit
M Pfeffer
W Salz
Die Eier über das Gemüse geben, Auf kleiner Flamme zugedeckt stocken lassen und mit Kräutern bestreut servieren.

Eierfrühstück

Apfel – Raspel – Kuchen

 

Apfelraspelkuchen 1Zutaten

für den Teig

E   250 gr Mehl, 1 Ei, 100 gr Zucker, 125 gr kalte Butter

M   1/4 TL Zimt

W   1 Pr Salz, 2-3 EL Wasser

H   1 TL Backpulver

alles rasch verkneten, kalt stellen, inzwischen die Äpfel vorbereiten für den Belag:

H   9 mittelgroße Äpfel waschen, putzen, schälen, grob raspeln

F   2 EL Bitter-Orangen-Konfitüre  unterrühren

den Backofen auf 180° Umluft vorheizen, eine Tarte-Form mit dem ausgerollten Teig belegen, die Apfelmasse einfüllen, etwas fest drücken, den Teigrand wellenförmig andrücken, nach Belieben mit kleinen Pflaumen, Kirschen oder Beeren verzieren im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca 20 – 25 min goldbraun backen

Apfelraspelkuchen 2