Schlagwort-Archive: Apfel

Hokkaidokürbis vegetarisch gefüllt

 

Dieser Kürbis wurde als herbstlicher Gruß zusammen mit den Zutaten für ein leckeres Ofen-Gericht verschenkt. Nun speziell für Ursa – hier ist das Rezept für Dich:
Einen Hokkaido-Kürbis von etwa 20 cm Durchmesser waschen und den Deckel kreisförmig aufschneiden. Den weichen Inhalt und die Kerne mit einem großen Löffel entfernen. Den Backofen auf 180°C vorheizen und die Füllung vorbereiten:
F etwas Bratöl in einer Pfanne erhitzen, darin nacheinander anbraten:
E Möhren oder Teltower Rübchen gewürfelt, Gemüsepaprika
M eine Zwiebel, etwas Chilischote oder Knoblauch
W Pilze, Tofu
H einen kleinen Apfel mit Schale gewürfelt
F etwas Quitte geschält, gewürfelt
E Sonnenblumenkerne oder Nüsse gehackt, ggf. Öl nachfüllen, weiter braten und die Mischung nach Belieben würzen- diese Vorschläge sind eine Auswahl (nicht alles gleichzeitig benutzen):
M Pfeffer, Thymian, Majoran oder Oregano, Kümmel
W Salz, Soja-Sauce, Gomasio
H Petersilie, Zitronensaft, Tomatenmark
F Rosmarien, Bockshornkleesamen, geriebener Zitronenschale
Diese Mischung direkt aus der Pfanne heiß in den vorbereiteten Kürbis füllen. Im Ofen auf Backpapier je nach Größe 60 -90 min. bei 180° C backen. Dabei den Deckel neben den Kürbis legen. Bei zu starker Bräunung die Temperatur etwas reduzieren und mit Backpapier abdecken. Der Kürbis ist gar, wenn er etwas zusammensinkt.  Vor dem Servieren den Kürbis wie auf dem unteren Bild in Spalten aufschneiden. Dazu passt ein frischer grüner Salat oder als Variante für kühlere Tage ein Salat aus Spinat und Stangensellerie. Ich wünsche „Gutes Gelingen“

Apfel-Quark-Dessert

Frühlingsfrisch und sehr simpel zuzubereiten für das Ostermenü oder auch schon mal vorher. Die meisten Zutaten habe ich immer zu Hause: Äpfel, Quark, Zitrone und mehr braucht es fast nicht.

H  2-3 säuerlich-aromatische Äpfel mit Schale, aber ohne Kerngehäuse raspeln, mit etwas Zitronensaft beträufeln und beiseite stellen
Separat zubereiten:
F abgeriebene Schale einer halben Zitrone
E   2 Eier, 2 EL Zucker alternativ Agavensirup oder Honig, 50 gr flüssige Butter cremig rühren
M   1/4 TL Zimtpulver unterrühren
W   1 Prise Salz zufügen
H   500 gr fettarmer Quark, 2-3 TL Zitronensaft unterheben
Nun abwechselnd mit den gehobelten Äpfeln in hohe Gläser schichten, vor dem Servieren etwas kalt stellen

Rote Variante ( ohne Foto) Auch sehr fein: die Äpfel durch eine Mischung von Preiselbeeren (eingemacht mit Zucker) und frischen Granatapfelkernen ersetzen, dann die Zitrone nur für die Quarkcreme verwenden

Grünkohl traditionell

gruenkohl-01-12-16

In Norddeutschland hat es eine lange Tradition, nach dem ersten Frost reichlich Grünkohl zu kochen. Hier ein einfaches Fünf-Elemente-Rezept, das mit oder ohne Fleisch lecker ist.

Die frisch geernteten Grünkohlblätter werden meist in großen Säcken verkauft, müssen dann aber noch gewaschen, geputzt und in kleine Stückchen ohne Mittelrispe gerissen werden. Wenn man einen guten Gemüsehandel in der Nähe hat, erledigt dieser diese Vorarbeit.

F heißer gusseiserner Topf

E Gänseschmalz, Schweineschmalz oder (vegetarisch) Bratöl

M 1-2 Zwiebeln klein gehackt, 1 Knoblauchzehe leicht anbraten

W Salz

H ein kleiner Apfel ohne Kerngehäuse fein gewürfelt oder etwas Orange

F 500 gr vorbereiteter Grünkohl nach und nach zufügen, leicht anbraten

E mit 1/4 l Malzbier ablöschen

M mit Pfeffer, Chili, Kümmel abschmecken

W etwas Gemüsebrühe nachfüllen, wenn nötig, alles bissfest fertig schmoren

Der Grünkohl kann ein bis zwei Tage vorab gekocht und dann kalt gestellt werden. Wieder aufgewärmt, schmeckt er am Besten. Wir essen den Grünkohl meist mit Kartoffeln, manchmal mit Lammwürstchen oder mit geräucherten Hühnerschenkeln.