Die chinesische Organuhr

chin Organuhr

Wie die bekannten Systeme des Taoismus Yin und Yang oder die Fünf Wandlungsphasen ist die Stunden-Einteilung nach der Organuhr ein energetisches Abbild, das aus der Beobachtung der natürlichen Lebenskreisläufe entstanden ist. Die Organuhr hat ihre Bezeichnung deshalb, weil im 24-Stunden-Rhythmus alle zwölf energetischen Organsysteme / Meridiane einem bestimmten Zeitraum zugeordnet werden. Dabei wechseln sich über den ganzen 24-Stunden-Zeitraum Yin- und Yang-Organe ab. Die Erfahrung in der chinesischen Medizin zeigt, dass unsere Körperenergie in allen Organsystemen nacheinander wellenförmig aufflutet und dann wieder abebbt.
Der bezeichnete Zeitraum zeigt dabei die Maximalversorgung mit Energie des zugeordneten Organsystems an. Zur Gegenzeit ist dann das entsprechende Organsystem am wenigsten mit Energie versorgt.
Der Tag, also die Yang-Zeit, beginnt um 3:00 morgens mit der Lunge-Zeit,wechselt dann etwa nach zwei Stunden in die Dickdarm-Zeit und geht dann wiederum nach etwa 120 Minuten in die Magenzeit über usw., bis gegen 15:00 nachmittags die Yin-Zeit beginnt. Diese erstreckt sich über den Abend und die Nacht endet wieder morgens gegen 03:00 Uhr.
Die 2-Stundenangaben sind dabei ungefähre Zeiten, die nicht auf die Minute festgelegt werden können, denn genau wie die Tageshelligkeit oder die Temperatur sind auch unsere inneren biologischen Prozesse einem langsamen Übergang unterworfen.

Die Organuhr und ihre Zuordnungen nach Maximal / Minimal – Versorgung:

Zeitraum           Maximalenergie      Minimalenergie

03:00 – 05:00    Lunge                        Blase
05:00 – 07:00    Dickdarm                 Niere
07:00 – 09:00    Magen                      Kreislauf
09:00 – 11:00   Milz                           Dreifach-Erwärmer
11:00 – 13:00   Herz                          Gallenblase
13:00 – 15:00   Dünndarm               Leber
15:00 – 17:00   Blase                         Lunge
17:00 – 19:00   Niere                         Dickdarm
19:00 – 21:00   Kreislauf                   Magen
21:00 – 23:00   Dreifach-Erwärmer Milz
23:00 – 01:00  Gallenblase               Herz
01:00 – 03:00   Leber                        Dünndarm

Aus diesen Erkenntnissen ergeben sich eine Vielzahl von Empfehlungen für einen gesunden und energetisch unterstützenden Tagesablauf. Zum Beispiel sollte aus Sicht der chinesischen Medizin morgens zwischen 07:00 und 09:00 gefrühstückt werden, denn dies ist die Zeit, in der im Magen als aufnehmendes Organ die größte energetische Versorgung stattfindet. So ist es auch verständlich, dass von großer Nahrungsaufnahme nach 19:00 abgeraten wird. Auch die Ansicht, dass der berühmte Schlaf vor Mitternacht der Beste sein soll, kann aus diesen Erkenntnissen bejaht werden.
Mit dem System der Organuhr hat der energetisch arbeitende Therapeut ein gutes diagnostisches Hilfsmittel, um Störungen zu erkennen und zu beseitigen. Akupunktur, Kräutermedizin, Nahrungsaufnahme und Qigong können, wenn sie an die Tageszeit und der damit verbundenen Energiezeit angepasst werden, bessere Ergebnisse erzielen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s