Frische Pasta selbstgemacht

Pasta 1 pasta 2 pasta 3 Pasta 4 Pasta 5 Pasta 6

…“Ist gar nicht so schwer“! Ich wollte wissen, ob es stimmt und habe es einfach mal ausprobiert. Es sind nicht mehr als fünf Zutaten: Mehl, Eier, Wasser, Salz, und Olivenöl, wenn eine echt echte italienische Pasta werden soll. Ich habe kein spezielles Pastamehl verwendet, sondern das übliche feine weiße Haushaltmehl. Ich könnte mir vorstellen, dass es auch mit Dinkelmehl oder mit etwas mehr Erfahrung mit Vollkornmehl klappen könnte. Das Geheimnis einer guten Pasta aber ist sicherlich das ausgiebige Kneten mit der Hand. Wie beim Hefeteig, so auch hier: bis die Hände wieder „sauber“ sind und der Teig sich schön glatt und trocken anfühlt. Bei mir waren das etwa 15 Minuten. Die können ganz schön lange werden, außer man/frau betreibt das mit meditativer innerer Sammlung oder Musik im Ohr. Ich wende eine Dao-Knet -Technik an, bei der die eine Hand den Teig etwa 45 ° dreht und die andere Hand den Teigkloss immer wieder längs rollt. Sehr effektiv! Es ist wirklich ganz wichtig, sich diese Zeit zu nehmen, denn das Ergebnis ist sehr überzeugend!

Das Rezept für 2 -3 Personen:

E   300 gr Weizenmehl, 3 Eier, 1 EL, Olivenöl

Das Mehl auf eine Holzbrett geben, in die Mitte eine Vertiefung drücken, die geschlagenen Eier und das Olivenöl nach und nach mit den Fingerspitzen in das Mehl einarbeiten. Salz dazu – 1-2 TL. Und nun kneten – kneten – kneten!  Falls der Teig zu bröckelig ist, können noch ein oder zwei Esslöffel Wasser genommen werden. Fertig ist er nach frühestens 15 Minuten, wenn er sich  geschmeidig anfühlt. In einem großen Topf 3- 5  Liter Wasser mit 2-3 TL Salz zum Kochen bringen. Inzwischen den fertigen Teig mit etwas Mehl ausrollen, mehrere Male längs zusammenfalten und dann quer in feine Streifen schneiden. mit den Fingern und ein wenig Mehl die Teigfäden lockern, sie sollen nicht zusammenbacken – siehe Fotos. Die Pasta langsam unter Rühren in das kochende Wasser geben und warten, bis das Wasser nochmal kocht. Wenn die Pasta nach oben steigt, ist sie gar, aber noch bissfest. Die Kochzeit ist sehr viel kürzer, als bei getrockneten Nudeln – nur ca 2-3 min. Es empfiehlt sich, neben dem Herd stehen zu bleiben und dann das Wasser sofort abzugießen.

Gut mit: frischen Tomaten, Pesto oder auch fein zur Weiterverarbeitung mit Pilzen. Uns mundete es diesmal gut mit Ruccolapesto. Das Rezept folgt in den nächsten Tagen…

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s